20220601_DRK-Heim_3.jpg
StartseiteStartseite

Sie befinden sich hier:

    Herzlich Willkommen beim DRK-Ortsverein Diekholzen!

    DRK Ambulante Pflege Foto: A. Zelck / DRK-Service GmbH

    Der DRK-Ortsverein Diekholzen e.V. hat eine lange Tradition. Schon seit über 50 Jahren engagieren sich Menschen in und um Diekholzen für das Deutsche Rote Kreuz. Derzeit zählt unser Ortsverein ca. 300 Mitglieder. Wir engagieren uns vor allem im sozialen Bereich, in der humanitären Hilfe und im Katastrophenschutz.

    Aktuelles, Termine und Veranstaltungen des OV Diekholzen

    1. 18.2.2023, 14:30 Uhr, Mitgliederversammlung des OV
    2. 21.4.2023, ab 15:15 Uhr, Blutspende in der Grundschule (Blutspendedienst NSTOB)
    3. 13.5.2023, ab 8:00 Uhr, PASt-Einsatz JRK
    • Jeden 1. Dienstag im Monat: Fortbildung/Übung PASt (KAB) ab 17:00 Uhr
    • Jeden 3. Dienstag im Monat: Gruppenabend ab 18:00 Uhr
    • Jeden 1. und 2. Mittwoch im Monat: "Spielenachmittag" ab 14:30 Uhr

    NähereInfos unter: info@drk-diekholzen.de

    Unsere kleine Chronik

    Der DRK-Ortsverein Diekholzen wurde im Jahre 1967 gegründet. Da keine offiziellen Gründungsunterlagen mehr vorhanden sind, wird dieses Datum aus dem Eintritt des ersten Mitgliedes in den Verein hergeleitet. Erster Vorsitzender des Vereines wurde der ehemalige Gemeindedirektor Ernst Villmow.

    Ein altes Schulgebäude (heute Standort des kath. Pfarrzentrums) war die erste Heimat des Vereines. Hier konnte der Verein drei unbeheizte Räume beziehen. Anfangs war eine reine Sanitätsgruppe mit 5 Helferinnen und Helfern vorhanden.

    Finanzielle Gründe zwangen die ersten Helferinnen und Helfer, sich dem DRK-Kreisverband Hildesheim, hier als Verpflegungsgruppe, anzuschließen.

    Bereits 1973 kehrte die Gruppe nach Diekholzen zurück und etablierte sich als Fernmeldedienst. Neue Unterkunft war das Wirtschaftsgebäude des ehemaligen Kinderkrankenhauses (heute Standort Einkaufszentrum) in Diekholzen.

    Neben diesen Tätigkeiten der Bereitschaft verfügt der Ortsverein über eine sehr aktive Wohlfahrt- und Sozialarbeit. Diese veranstaltet Blutspendetermine, Kaffee- und Spielenachmittage für Senioren, Busfahrten und beteiligt sich an örtlichen Veranstaltungen wie z.B. der Senioren-Weihnachtsfeier der Gemeinde. Derzeit sind hier 18 Helferinnen und Helfer einsatzbereit.

    Die Gruppenstärke stieg in den Folgejahren bis auf fast 25 Helfer an. Aus der Gruppe wurde ein Zug. Nun standen viele Helfer zur Verfügung - aber kaum Material. Dieses wurde in den Folgejahren verbessert. Zeitweise hatte der Fernmeldedienst bis zu drei Einsatzfahrzeuge und auch an Fernmeldematerial war einiges vorhanden. Eine Vielzahl der Helfer wurde in der DRK-Landesschule ausgebildet und der Ortsverein verfügte zudem über zwei eigene Ausbilder.

    In Diekholzen wurden mehrfach Fernmeldeübungen mit bis zu 100 Einsatzkräften aus 7 Fernmeldeeinheiten aus dem Bereich des Landesverbandes Niedersachsen über mehrere Tage durchgeführt. Darüber hinaus war der Fernmeldedienst auch bei auswärtigen Veranstaltungen im Einsatz. In 2004 und 2006 waren Helfer der Diekholzener Fernmeldeeinheit für jeweils 10 Tage im Hochwassereinsatz an der Elbe tätig.

    Ende der 90er Jahre

    Ende der 90er Jahre wurde mit der Einführung des neuen Konzepts der Einsatzeinheit, aus welchem in Niedersachsen die Einsatzzüge Sanität/Betreuung entstanden, der Fernmeldedienst nach und nach eingestellt. Der Ortsverein beschloss daher in dem neuen Konzept parallel die Aufgaben der Gruppe Technik und Sicherheit zu übernehmen.

    In den Jahren 2000 bis 2007 hatte der Ortsverein auch eine Jugendrotkreuzgruppe mit 14 Aktiven. Wegen des Wegzugs der Leiterin und fehlender Nachfolge wurde die Gruppe aufgegeben.

    Daneben wurde zusammen mit der Sozialarbeitsgruppe ein Arbeitskreis Erste-Hilfe gegründet, aus welchem sich nach dem Wechsel der Bereitschaft Technik und Sicherheit in den Kreisverband 2015 eine kleine Sanitätsbereitschaft entwickelte.

    Da jedoch der Bereich Sanitätsdienst bei Unfällen und Großschadensereignissen immer mehr von hauptamtlichen Kräften des erweiterten Rettungsdienstes übernommen wird und für die Katastrophenschutzeinheiten im Einsatzzug des Kreisverbandes bereits ausreichend Helfer zur Verfügung stehen, beschloss der Ortsverein mit seiner Bereitschaft das Kreisauskunftsbüro zu stellen. Seit April 2018 ist dieses mit 15 Helferinnen und Helfern einsatzbereit.

    Neben diesen Tätigkeiten der Bereitschaft verfügt der Ortsverein über eine sehr aktive Wohlfahrt- und Sozialarbeit. Diese veranstaltet Blutspendetermine, Kaffee- und Spielenachmittage für Senioren, Busfahrten und beteiligt sich an örtlichen Veranstaltungen wie z.B. der Senioren-Weihnachtsfeier der Gemeinde. Derzeit sind hier 18 Helferinnen und Helfer einsatzbereit.